Navigation und Inhalte

Klimaschutzprojekte

Durch den Kauf von CO2-Gutschriften unterstützen wir Kohlenstoff­ausgleichs­projekte weltweit und gewährleisten den Kohlenstoff­ausgleich für Kunden, die unsere klimaneutralen GoGreen-Produkte und -Dienstleistungen nutzen.  

Um die Emissionen für unsere Kunden auszugleichen, setzen wir hohe Standards und wählen Projekte basierend auf deren Umwelt- und lokalen Gemeinschaftsvorteilen aus. Das bedeutet, dass der klimaneutrale GoGreen Service nicht nur Emissionen ausgleicht. Zusammen mit unseren Kunden tragen wir auch dazu bei, die Wirtschaft in weniger entwickelten Ländern zu fördern und das Leben der lokalen Bevölkerung zu verbessern.

Projektbeispiel: Sauberes Trinkwasser in Kasungu, Malawi. Foto

Wir betrachten VER-Gutschriften als die Kohlenstoffgutschriften, die am besten unseren eigenen strengen Anforderungen entsprechen. Infolgedessen strebt DHL Group nach VER-Gutschriften, die dem "Gold Standard" entsprechen. Projekte, die für 'GoGreen Climate Neutral' in Frage kommen, sollen dementsprechend überprüft werden.

Projekte mit zusätzlichen Zertifizierungen können gelegentlich als Alternative genutzt werden, sollte ein ausreichendes Angebot an VER-Gold-Standard-Projekten nicht verfügbar sein.

GoGreen-Klimaschutzprojekte

Für GoGreen unterstützen wir derzeit eine vielfältige Mischung von Projekten, die unseren Qualitätsstandards entsprechen. Mit unserem GoGreen-Programm unterstützen wir hochwertige Klimaschutzprojekte weltweit, um Emissionen auszugleichen.
  

Hochwertige Klimaschutzprojekte - gut für's Klima und die lokale Bevölkerung:

  • Windpark, Ovalle, Chile

    Windenergieprojekt in Ovalle, Chile. Foto

    Die Gemeinde Ovalle liegt etwa dreihundert Kilometer nördlich der Hauptstadt Santiago de Chile, in der chilenischen Region Coquimbo. Hier versorgen zwei Windparks namens "El Pacifico" und "La Cebada" mit insgesamt 57 Windkraftanlagen und einer installierten Kapazität von 109,6 MW den Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Die Windkraftanlagen begannen im Juli 2014 mit dem Betrieb und erzeugen nun durchschnittlich 290 GWh sauberen Strom pro Jahr, der in das zentrale Stromnetz (SIC) eingespeist wird. Dadurch leisten die beiden Windparks einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz: Da diese Menge an Strom sonst mit Hilfe fossiler Brennstoffe erzeugt worden wäre, spart das Klimaprojekt rund 197.420 Tonnen CO2 pro Jahr ein – und trägt zur Energiewende in Chile bei, indem es den Sektor der erneuerbaren Energien ausbaut. Darüber hinaus fördert es auch die nachhaltige Entwicklung in der Region durch die Schaffung langfristiger Arbeitsplätze in Ovalle.

    Förderung von sauberer Windenergie in Chile

    Projekt
    Windpark, Ovalle
    Land
    Chile
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 3567
    Art Windkraft
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 7, 8, 13
    Beschreibung goldstandard.org

  • Biogas, Ji'an, China

    Biogasprojekt in Ji'an, China. Foto

    Das Projekt in der chinesischen Provinz Jiangxi nutzt tierische Abfälle wie Gülle und Abwasser von neun Schweinefarmen zur Erzeugung von Biogas. Bisher haben Schweinebauern tierische Abfälle in offenen Lagunen gesammelt, wodurch das bei der Zersetzung entstehende Methan direkt in die Atmosphäre entweichen konnte. Das Projekt wird diese offenen Lagunen durch luftdichte Fermenter ersetzen und das darin erzeugte Biogas auffangen. Das Biogas wird dann zur Stromerzeugung genutzt. Jährlich werden im Durchschnitt 90.061,49 MWh Strom erzeugt. Der vergorene Schlamm, der in den Fermentern verbleibt, wird in einem Kompostiersystem behandelt und dann als Dünger verwendet, ein Teil davon wird kostenlos an benachbarte Bauern verteilt.

    Wie Schweinegülle zur Biogaserzeugung beitragen kann

    Projekt
    Biogas, Ji'an
    Land
    China
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 11238
    Art Biogas - Elektrizität
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 7, 8, 13
    Beschreibung goldstandard.org

  • Verbesserte Kochherde, Kumasi, Ghana

    Projekt für verbesserte Kochherde in Kumasi, Ghana. Foto

    Das Kochen mit Holzkohle auf offenen Feuern oder ineffizienten Herden ist einer der Hauptgründe für die hohe Entwaldungsrate in Ghana und die Ursache für ernsthafte Gesundheitsprobleme. Frauen und Kinder sind einer starken Luftverschmutzung durch den Rauch ausgesetzt, die zu Atemwegserkrankungen, Augeninfektionen und vorzeitigen Todesfällen führt. Unser Klimaschutzprojekt wirkt beiden Problemen entgegen und spart gleichzeitig Kohlenstoffemissionen ein.

    Das Sozialunternehmen Man and Man wurde 2014 gegründet und stellt in seiner Produktionsstätte in Kumasi effiziente Kochherde her. Das Herdmodell namens Jiko verbraucht dank einer besseren Wärmeisolierung bis zu 40 Prozent weniger Holzkohle. Dadurch wird nicht nur der Brennstoffverbrauch, sondern auch die Rauchentwicklung reduziert, was sowohl die wirtschaftlichen als auch die gesundheitlichen Bedingungen für die Familien verbessert. Die Öfen werden in städtischen Gebieten in ganz Ghana verteilt und von einkommensschwachen Haushalten sowie von Kleinunternehmern genutzt. Das Projekt hat neue Arbeitsplätze in Herstellung und Vertrieb geschaffen. Durch die Verringerung des Brennstoffverbrauchs trägt es dazu bei, den Druck auf die lokalen Wälder und die Artenvielfalt zu verringern.

    Schutz der Wälder, der Gesundheit und des Klimas

    Projekt
    Verbesserte Kochherde, Kumasi
    Land
    Ghana
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 2094
    Art Energie-Effizienz
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 1, 3, 7, 8, 13
    Beschreibung goldstandard.org

  • Windenergie, Gadhsisa, Indien

    Windenergieprojekt in Gadhsisa, Indien. Foto

    Die Projektaktivität umfasst sechs Windparks an verschiedenen Standorten. Der erzeugte Strom wird in das neukaledonische Netz eingespeist. Das Projekt ersetzt somit Netzstrom, der im Bundesstaat Gujarat an der Westküste Indiens durch unser Windkraftprojekt mit 143 Windturbinen und einer Gesamtkapazität von 300 MW aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird. Diese emissionsfreie Stromerzeugung verbessert nicht nur die nationale Netzfrequenz, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz: Durch die Projektaktivitäten werden rund 1.004.970 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart, da die Strommenge sonst mit thermischen/fossilen Kraftwerken erzeugt worden wäre.

    Das Projekt trägt auch zur nachhaltigen Entwicklung der Region bei: Es wurden über 30 neue Arbeitsplätze mit überdurchschnittlichem Einkommen geschaffen, verbunden mit Schulungen für alle Mitarbeiter. Gleichzeitig fördert es die Bildung und bietet Schülern die Möglichkeit, sich in lokalen Schulen einzuschreiben.at wird zu 80 % von fossilen Kraftwerken erzeugt.

    Stärkung der Klimaschutzmaßnahmen, Verbesserung des indischen Energienetzes

    Projekt
    Windenergie, Gadhsisa
    Land Indien
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 7468
    Art Windkraft
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 4, 7, 8, 13, 15
    Beschreibung goldstandard.org

    Solarenergie, Rajasthan, Indien

    Solarenergieprojekt in Rajasthan, Indien. Foto

    Die Projektaktivität umfasst sechs Windparks an verschiedenen Standorten. Der erzeugte Strom wird in das neukaledonische Netz eingespeist. Das Projekt ersetzt somit Netzstrom, der im Bundesstaat Gujarat an der Westküste Indiens durch unser Windkraftprojekt mit 143 Windturbinen und einer Gesamtkapazität von 300 MW aus erneuerbaren Quellen gewonnen wird. Diese emissionsfreie Stromerzeugung verbessert nicht nur die nationale Netzfrequenz, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz: Durch die Projektaktivitäten werden rund 1.004.970 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart, da die Strommenge sonst mit thermischen/fossilen Kraftwerken erzeugt worden wäre.

    Das Projekt trägt auch zur nachhaltigen Entwicklung der Region bei: Es wurden über 30 neue Arbeitsplätze mit überdurchschnittlichem Einkommen geschaffen, verbunden mit Schulungen für alle Mitarbeiter. Gleichzeitig fördert es die Bildung und bietet Schülern die Möglichkeit, sich in örtlichen Schulen einzuschreiben.at wird zu 80 % von fossilen Kraftwerken erzeugt.

    Mehr sauberer Strom durch Solarenergie

    Projekt
    Solarenergie, Rajasthan
    Land Indien
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 7727
    Art Solarthermie - Elektrizität
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 7, 8, 13
    Beschreibung goldstandard.org

    Solarenergie in Rajasthan, Indien

  • Effiziente Kochherde, Lesotho

    Projekt für effiziente Kochherde in Lesotho, Lesotho. Foto

    In Lesotho im südlichen Afrika haben wir sogar ein eigenes Klimaprojekt für unsere GoGreen-Kunden umgesetzt. Gemeinsam mit Partnern statten wir Haushalte mit effizienten Save80-Kocher aus, die bis zu 80 Prozent Brennholz sparen. Das reduziert nicht nur die Treibhausgasemissionen. Tatsächlich sind die Menschen beim Kochen keinem schädlichen Rauch mehr ausgesetzt, auch die Abholzung und die dadurch verursachte Bodenerosion werden verringert - und die Menschen können die Zeit, die sie sonst mit dem Sammeln von Brennholz verbringen, gewinnbringender nutzen.

    Das Projekt wurde vollständig von DHL Group finanziert und in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation atmosfair und dem lokalen Partner SolarLights umgesetzt. Unser gemeinsames Projekt wurde mit dem nationalen Energy Globe Award für Lesotho im Jahr 2018 ausgezeichnet.

    Alle GoGreen-Berechnungen und Emissionskompensationsaktivitäten werden jährlich von der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Société Générale de Surveillance (SGS) nach dem Produktstandard Greenhouse Gas Protocol Product Lifecycle Accounting and Reporting verifiziert.

    Feuer ohne Rauch: Save80-Kocher

    Projekt
    Effiziente Holzbrennstoffkocher-Kochsets
    Ort Lesotho
    Projektstandard Gold Standard
    VER 913
    Art Energieeffizienz - Haushalte
    Anbieter atmosfair gGmbH
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 5, 7, 8, 13
    Beschreibung GoldStandard.org
    Klimaprojekt Save80

  • Sauberes Trinkwasser, Kasungu, Malawi

    Projekt für sauberes Trinkwasser in Kasungu, Malawi. Foto

    Diese freiwillige Kleinstprojektaktivität in Kasungu, Malawi, sorgt für sicheres Trinkwasser in den Gemeinden und verringert die Notwendigkeit, Wasser zur Reinigung abzukochen. Dazu werden beschädigte Bohrlöcher repariert und zusätzliche neue Bohrlöcher in den Traditional Authorities (TA) Santhe und Kawamba im Bezirk Kasungu gebohrt. Durch die Bereitstellung von sauberem Wasser wird das Projekt sicherstellen, dass die Haushalte bei der Wasseraufbereitung weniger Brennholz verbrauchen, was zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen aus dem Verbrennungsprozess führen wird.

    Schutz der Gesundheit und des Klimas durch sauberes Wasser

    Projekt
    Sauberes Trinkwasser, Kasungu
    Land Malawi
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 1247
    Art Sauberes Trinkwasseri
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 3, 4, 5, 6, 13, 15
    Beschreibung goldstandard.org

  • Wind-Solar-Hybrid-Kraftwerk, Kangal, Türkei

    Wind-Solar-Hybrid-Kraftwerk in Kangal, Foto

    Das Windkraftwerk Kangal befindet sich in den Bezirken Kangal und Gürün der Provinz Sivas in der Türkei und wurde von Kangal Elektrik Enerji Üretim ve Ticaret A.Ş. entwickelt, die in ein Solarprojekt investiert, das als Hybridsystem betrieben wird, indem es in das Windkraftprojekt integriert wird.

    Ziel des Projekts ist es, Strom zu erzeugen und in das türkische Stromnetz einzuspeisen. Durch die Integration des Solarsystems in das Projekt wird die jährliche Bruttostromproduktion des Projekts 512.000 MWh/Jahr betragen und die jährlichen Emissionsreduktionen werden sich auf etwa 276.480 tCO2/Jahr belaufen.

    Erzeugung von Strom und Einspeisung in das türkische Stromnetz

    Projekt
    Projekt Wind-Solar-Kraftwerk, Kangal
    Land Türkei
    Projekt-Standard Gold Standard
    VER 1138
    Art Windenergie
    Nachhaltige Entwicklungsziele (SDG) 7, 8, 13
    Beschreibung goldstandard.org

Diese Zusammenfassung der Carbon Credits Standard Guideline gibt einen kleinen Einblick in die Prioritäten und Mindestkriterien von DHL Group bei der Auswahl von Emissionsgutschriften auf dem Markt:

Qualitätskriterien für Emissionsgutschriften

Emissionsgutschriften sollen langfristige positive Auswirkungen auf Umwelt und soziale Aspekte haben. 

Zu den Mindestkriterien für hohe Glaubwürdigkeit gehören:

  • In Programmen zur Anrechnung von Emissionsgutschriften und im Pariser Abkommen bezieht sich dies auf die unbeabsichtigte Doppelzählung von Emissionsreduktionen. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Genauigkeit der globalen Treibhausgasemissionsdaten zu gewährleisten, indem Unterschätzungen durch Doppelzählungen verhindert werden. Minderungsmaßnahmen sollten nur einmal zur Erreichung der Ziele beitragen.

  • Die Kompensation schädlicher ökologischer und klimatischer Auswirkungen durch zusätzliche Vorteile für die Natur oder die Kohlenstoffbindung steht im Mittelpunkt. Die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung betonen die nachhaltige Bewirtschaftung von Meeresökosystemen und die Einbeziehung von Biodiversitätswerten in die Planung.

  • Eine genaue Darstellung der Verringerung von Treibhausgasemissionen durch Aktivitäten im Rahmen des Verified Carbon Mechanism ist unerlässlich. Minderungsmaßnahmen sollten vermeiden, dass THG-Emissionsniveaus, Technologien oder Praktiken festgelegt werden, die mit Netto-Null-Zielen unvereinbar sind.

  • Die Dauerhaftigkeit unterstreicht, dass Emissionsreduzierungen dauerhaft sein müssen, um eine nachhaltige Wirkung auf die Umwelt zu erzielen. Langlebige Speicherung, die für Kohlenstoffausgleichsprojekte unerlässlich ist, umfasst risikoarme Methoden, die Jahrhunderte bis Jahrtausende dauern.

  • Die Verringerung der Treibhausgasemissionen durch Minderungsmaßnahmen muss dauerhaft sein. Es sind Maßnahmen erforderlich, um das Risiko einer Umkehrung zu vermeiden.

  • Treten auf, wenn Unternehmen ihre Produktion in Länder mit laxen Emissionsbeschränkungen verlagern, wodurch sich die Gesamtemissionen erhöhen können. Die Abschwächung umfasst Leckage-Bewertungen, um Unstimmigkeiten in Prozessen und Anwendungen zu identifizieren.

  • Minderungsmaßnahmen im Rahmen von Programmen zur Anrechnung von Kohlenstoffemissionen sollten etablierten Best Practices entsprechen oder diese übertreffen, um positive Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung zu erzielen.

  • Umfassende, transparente Informationen über gutgeschriebene Minderungsmaßnahmen, die öffentlich zugänglich sind, sind unerlässlich.

  • Emissionsgutschriften müssen einen "zusätzlichen" Nutzen bieten, der über das übliche Maß hinausgeht, um die Netto-Null-Ziele zu erreichen. Der Nachweis erfordert glaubwürdige Ausgangswerte und die Einhaltung von Richtlinien, wie z. B. des Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung des Kyoto-Protokolls.

  • Der Bericht ist entscheidend für die eindeutige Identifizierung und Verfolgung der einzelnen Gutschriften, die Überprüfung der Emissionsreduzierungen durch unabhängige Dritte und die Gewährleistung der Glaubwürdigkeit durch Validierungs- und Überprüfungsverfahren.

Alle oben genannten Kriterien sind auf Projektebene nur schwer zu überprüfen. Deshalb verlässt sich DHL Group auf internationale Zertifizierungssysteme für Emissionsgutschriften wie den internationalen "Gold Standard". Dies ist eines der wichtigsten Programme für Emissionsgutschriften. Es genießt ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit, das auf der Methodik der Bilanzierung und Bewertung der Projekte beruht. Detaillierte Informationen über die vom "Gold Standard" festgelegten Verfahren finden Sie auf der offizielle Website.  

Natürlich sind Projekte, die gleichzeitig nach einem oder mehreren weiteren Standards zertifiziert sind, am ehesten willkommen.

Weitere Kriterien

Zusätzlich zu den Glaubwürdigkeitskriterien haben wir bestimmte Präferenzen bei der Auswahl der Projekte für das Portfolio, die sich nach Art der Projekte, Größe, Region und Jahrgang richten:

  • Für unser Portfolio konzentrieren wir uns auf technologiebasierte Lösungen.

    • Erneuerbare Energien
      Projekte für erneuerbare Energien fördern den Übergang von fossilen Brennstoffen zu grüner Energie durch Wasserkraft, Windkraft, Sonnenkollektoren oder Biomasseprojekte. Die Förderung erneuerbarer Energien schafft einen Übergang von fossilen Brennstoffen, der eine langfristige Reduzierung der CO2-Emissionen und eine klimafreundliche Wirtschaft fördert, indem die Preise für erneuerbare Energien gesenkt werden. Dies wirkt sich positiv auf das Ziel der Gruppe aus, ihren Anteil an grünem Strom zu erhöhen.
      Häufig werden die Projekte in ländlichen Gebieten durchgeführt, was sich positiv auf die lokale Beschäftigung und Energieversorgung auswirkt. Dies führt auch zu sozialen Vorteilen, einer der Säulen der nachhaltigen Entwicklung.
    • Abfallentsorgung
      Der Schwerpunkt liegt auf der effizienten Erfassung von Emissionen bei biologischen Prozessen im Zusammenhang mit organischen Abfällen. Anstatt die Nebenprodukte des Abbaus in die Atmosphäre freizusetzen, werden sie aufgefangen und zur Energieerzeugung genutzt. Abfallentsorgungsprojekte reduzieren also nicht nur die Emission von Treibhausgasen, sondern erzeugen auch erneuerbare Energie. 
    • Haushaltsgeräte
      Verteilung von Öfen mit sauberer Verbrennung oder Wasserreinigungsgeräten, um die Notwendigkeit der Verbrennung von Holz zu verringern oder zu beseitigen. Abgesehen von den Vorteilen für die Umwelt, die sich aus der Verringerung der Emissionen ergeben, bringt der Wegfall der Notwendigkeit, täglich große Mengen an Holz zu sammeln, auch soziale Vorteile mit sich, da die Lebensqualität der Menschen vor Ort verbessert wird. Diese Projekte sind in der Regel eher klein, haben aber auf lokaler Ebene eine enorme Wirkung und verändern den Alltag der Menschen, die die Geräte nutzen.
      DHL Group ist der Hauptsponsor des Save80-Projekts in Lesotho, wodurch dieses Projekt zu einem Eckpfeiler der GoGreen-Ausgleichsaktivitäten wird.
    • Energieeffizienz
      Energieeffizienz zielt auf die Reduzierung des Verbrauchs ab. Der Umfang der Projekte ist groß und reicht von Haushaltsprodukten bis hin zu großen Industrieanlagen. Es wird jedoch keine langfristige Verringerung der Treibhausgasemissionen erreicht, weshalb der Dauerhaftigkeitsfaktor geringer ist.
      Im Vergleich zu Projekten, die sich auf Haushaltsgeräte konzentrieren, sind diese Arten von Projekten in der Regel weniger wirkungsvoll, obwohl ihr Umfang erheblich größer sein kann.
  • Da kleine Projekte in der Regel eine größere positive Auswirkung auf die lokale Gesellschaft haben, bevorzugen wir den Kauf von kleinen Projekten.  Allerdings können auch Großprojekte in das Portfolio aufgenommen werden, da unsere Nachfrage in der Regel zu groß ist, um sie allein mit Kleinstprojekten zu decken.

  • Insgesamt ist ein vielfältiges Projekt- und Standortportfolio von größter Bedeutung. Im Einklang mit dem Kyoto-Protokoll versuchen wir, unsere Beschaffungsaktivitäten auf Bereiche zu konzentrieren, in denen sie die meisten positiven Nebeneffekte aufweisen können. Folglich kaufen wir keine Zertifikate aus Projekten in hoch entwickelten Ländern. Insbesondere werden keine Gutschriften aus Projekten in der EU, Nordamerika und Australien erworben. Stattdessen sollen die Entwicklungsländer in Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika bevorzugt werden. Unter diesen Ländern sollten die Länder bevorzugt werden, die laut IWF oder Weltbank auf der Liste der armen Länder ganz oben stehen.

  • Emissionsgutschriften werden auf jährlicher Basis emittiert. Das Jahr der Emission wird als "Jahrgang" des Kredits bezeichnet. Jüngere Jahrgänge werden älteren vorgezogen, da sie den aktuellen Stand der Technik in Bezug auf Vorschriften und Technologie besser widerspiegeln. Folglich versuchen wir, sehr alte Jahrgänge (5 Jahre oder älter) zu vermeiden.