Navigation und Inhalte

Verhaltenskodex

Der Verhaltenskodex ist Ausdruck unserer Konzernwerte "Respekt und Resultate" und die darin beschriebenen Regeln und Standards bilden einen ethischen Kompass für das tägliche Verhalten aller Beschäftigten weltweit im Arbeitsalltag.

Wofür wir stehen

In allen Unternehmensbereichen und Regionen ist das Verhalten von Führungskräften und Beschäftigten sowohl untereinander wie gegenüber Geschäftspartnern, Kunden und Investoren von gegenseitigem Respekt gekennzeichnet.

Respekt meint auch die Achtung geltender gesetzlicher Vorschriften in allen Regionen und Ländern, in denen wir aktiv sind. Zu verantwortungsvollem Handeln, ethisch einwandfreien Geschäftspraktiken und fairem Verhalten gibt es für uns keine Alternative. Der Verhaltenskodex ist verbindlich für alle Regionen und Unternehmensbereiche von DHL Group.

Wir sind uns unserer besonderen unternehmerischen Verantwortung gegenüber der Umwelt, der Gesellschaft und unseren Beschäftigten bewusst und machen dies in unseren Geschäftspraktiken und unserer täglichen Arbeit deutlich.

Insgesamt beschreibt unser Verhaltenskodex Verhaltensweisen, Überzeugungen und Standards, die wir als Anspruch an uns selbst und als Grundlage gelebter Praxis verstehen. Er ist unverzichtbarer Bestandteil unseres Selbstverständnisses, Ausdruck unserer Konzernwerte und zahlt auf unser Kundenversprechen "Excellence. Simply Delivered." ein.

Der Konzernvorstand bekennt sich zu den in diesem Verhaltenskodex enthaltenen Werten und erwartet von allen Beschäftigten, Führungskräften und Geschäftsführern, diese Werte im beruflichen Alltag vorzuleben und zu einer von Respekt geprägten Unternehmenskultur beizutragen.

  • Als Unterzeichner des UN Global Compact sind wir dessen zehn Prinzipien verpflichtet. Wir achten die Grundsätze der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und respektieren die Erklärung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) über die grundlegenden Rechte und Prinzipien bei der Arbeit sowie die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen. Außerdem unterstützen wir als langjähriger Partner der Vereinten Nationen die UN-Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs).

  • Alle Beschäftigten, Führungskräfte, Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder, sind aufgerufen, den Verhaltenskodex mit Leben zu erfüllen und auf diese Weise zum Erfolg unseres Unternehmens beizutragen:

    • Machen Sie sich mit den Standards und Werten vertraut. Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand und nehmen Sie beispielsweise an Schulungen teil.
    • Bringen Sie sich engagiert ein und melden Sie etwaige Verstöße.

    Insbesondere unsere Führungskräfte sind Vorbilder für Integrität und Respekt. Als Führungskraft kommt Ihnen eine besondere Rolle bei der Umsetzung des Verhaltenskodex zu:

    • Schaffen Sie eine Kultur, die geprägt ist von gegenseitigem Respekt, Offenheit und Vertrauen.
    • Fördern Sie nach besten Kräften die Umsetzung des Verhaltenskodex.
    • Achten Sie auf die Einhaltung des Verhaltenskodex durch die in Ihrer Organisationseinheit tätigen Mitarbeiter*innen und leben Sie die hierin enthaltenen Werte im beruflichen Alltag vor.
    • Informieren und beraten Sie Ihr Team zu den Standards und Werten des Verhaltenskodex.
    • Bieten Sie die Möglichkeit, Anliegen offen und direkt anzusprechen.
  • Vielfalt und Inklusion

    Die Vielfalt unter unseren Beschäftigten ist gleichzeitig unsere besondere Stärke. Wir fördern Inklusion im Arbeitsalltag, indem wir eine Umgebung schaffen, in der die Vielfalt unserer Beschäftigten wertgeschätzt wird, in der alle akzeptiert sind und jeden Tag ihr Bestes geben können. Wir sind davon überzeugt, dass Vielfalt und Inklusion zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen.

    Bei der Auswahl und Entwicklung unserer Beschäftigten zählen alleine individuelle Fähigkeiten und Qualifikation.

    Jede Form der Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, ethnischer und nationaler Herkunft, Rasse, Hautfarbe, Religion, Alter, Behinderung, sexueller Orientierung sowie Identität und weiterer gesetzlich geschützter Merkmale lehnen wir ausdrücklich ab. Wir alle sind aufgefordert, zu einer Atmosphäre respektvollen Miteinanders beizutragen, in der auch jegliche Art von persönlicher Belästigung ausgeschlossen ist – dazu gehören Arbeitsplatzschikanen, unerwünschte sexuelle Annäherungen, unerwünschter Körperkontakt, unsittliche Angebote oder ein durch beleidigende Witze, Bemerkungen und Erniedrigungen beeinträchtigtes Arbeitsumfeld. Wir stellen uns gegen jede Form von Gewalt und Übergriffen am Arbeitsplatz, dies beinhaltet auch bedrohliches und einschüchterndes Verhalten.

    Nachhaltiges Mitarbeiterengagement

    Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige Motivation und Mitarbeiterengagement ein wichtiger Differenzierungsfaktor für unser Unternehmen sowie ein wesentliches Fundament unseres geschäftlichen Erfolges ist. Wertschätzung und Anerkennung untereinander gehören daher zu unseren gemeinsamen Werten. Als eine wesentliche Voraussetzung hierfür sehen wir gegenseitiges Feedback sowie eine aktive und offene Kommunikation. Wir führen faire und offene Gespräche und setzen uns mit unterschiedlichen Meinungen konstruktiv auseinander, um unsere gemeinsamen Ziele zuverlässig und verbindlich zu erreichen.

  • Menschenrechte

    Die Achtung der Menschenrechte ist ein Grundpfeiler unseres Handelns. Als Unterzeichner sind wir den Grundsätzen des "Global Compact" der Vereinten Nationen verpflichtet. Ebenso respektieren wir die Erklärung der Internationalen Arbeitsorganisation über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit in Übereinstimmung mit nationalen Gesetzen und Gepflogenheiten. Wir achten die Menschenrechte in Übereinstimmung mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und den UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte innerhalb unseres Einflussbereichs. Wir lehnen ausdrücklich jede Form von Zwangs- und Kinderarbeit ab.

    Jeder unserer Beschäftigten hat die freie Entscheidung, ohne Bedrohung und Einschüchterung einer Gewerkschaft/ Arbeitnehmervertretung seiner/ihrer Wahl beizutreten oder dies nicht zu tun. Wir erkennen an und respektieren das Recht, im Rahmen der geltenden Gesetze Tarifverhandlungen zu führen.

    Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement

    Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden unserer Beschäftigten haben für uns eine sehr hohe Priorität. Größten Wert legen wir auf die Einhaltung der im Konzern bestehenden Gesundheits- und Arbeitsschutzrichtlinien, sowie gesetzlicher Regelwerke und Branchenstandards.

    Zur nachhaltigen Förderung des körperlichen und psychischen Wohlbefindens erwarten wir von unseren Führungskräften, dass sie für ein gesundheitsförderliches Arbeitsumfeld sorgen. Gleichwohl sind alle Beschäftigten gleichermaßen zu eigenverantwortlichem Handeln aufgerufen.

    Umwelt und Klimaschutz

    Aufgrund der Größe unseres Konzerns und seiner Bedeutung für den Welthandel sehen wir uns in besonderer Verantwortung gegenüber der Umwelt. Unser Handeln ist maßgeblich davon bestimmt, die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt und das Klima zu minimieren. Unser konzernweites Umwelt- und Klimaschutzprogramm zielt vorrangig auf die Vermeidung und Verringerung von Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen ab. Auch hier gilt: Jeder einzelne Beitrag unserer Beschäftigten zählt, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern.

  • Zusammenarbeit mit Lieferanten

    Wir stehen im Dialog mit unseren Lieferanten in der ganzen Welt und teilen mit ihnen unsere Grundprinzipien für ethisches Verhalten, die Einhaltung rechtlicher Standards und umweltgerechtes Handeln. Wir erwarten von ihnen, dass sie ihrem Handeln dieselben Grundsätze zugrunde legen.

    In unserer Einkaufsrichtlinie verpflichten wir uns, Produkte und Services von Lieferanten und Subunternehmern gemäß unserer Standards zu kaufen, dazu gehört auch unser Verhaltenskodex für Lieferanten.

    Rechnungslegung und Berichtswesen

    Die Richtigkeit und Genauigkeit der Aufzeichnungen des Rechnungswesens und der Finanzberichterstattung sind die Grundlage für unsere Entscheidungsprozesse. Wir erwarten, dass alle geschäftlichen Vorgänge in unserer Buchführung und Berichterstattung nach Maßgabe festgelegter Verfahren und geltender Rechnungslegungsvorschriften zeitgerecht, korrekt und vollständig ausgewiesen werden. Dokumente und Berichte müssen die notwendigen Informationen über die jeweiligen Transaktionen beinhalten und entsprechend der Unternehmensrichtlinien, einschlägigen Gesetze und Verordnungen aufbewahrt werden.

    Verbot von Korruption und Bestechung

    Korruption schadet sowohl unserem Unternehmen als auch den Ländern, in denen wir arbeiten. Wir dulden kein korruptes Verhalten. In unseren Beziehungen zu Geschäftspartnern und Amtsträgern gewähren oder akzeptieren wir keine Zuwendungen, die mit der Absicht verbunden sind oder den Anschein erwecken könnten, geschäftliche Entscheidungen zu beeinflussen oder sich einen sonstigen unzulässigen Vorteil zu verschaffen. Dies betrifft auch sogenannte Beschleunigungszahlungen, die für die Abwicklung von Routinevorgängen ohne Ermessensentscheidung des Amtsträgers geleistet werden.

    Am Kampf gegen die Korruption beteiligen wir uns aktiv, indem wir zum Beispiel den Global Compact der Vereinten Nationen unterstützen. Die Einhaltung der anwendbaren Antikorruptionsgesetze in all unseren geschäftlichen Aktivitäten ist unabdingbar. 

    Geschenke, Einladungen und sonstige Zuwendungen

    Geschenke, Einladungen und sonstige Zuwendungen im geschäftlichen Alltag sind nur dann zulässig, wenn sie sich im gesellschaftlich akzeptierten, üblichen Rahmen bewegen. Sie dürfen insbesondere nicht dazu geeignet sein oder den Anschein erwecken können, aktuelle oder künftige Geschäftsentscheidungen zu beeinflussen. 

    Gewähren oder akzeptieren Sie nur solche Geschenke, Einladungen oder sonstige Zuwendungen, die mit den Grundsätzen unserer "Antikorruptionsrichtlinie und Standards für Geschäftsethik" in Einklang stehen. Wenn erforderlich, holen Sie die dort aufgeführten Genehmigungen ein. 

    Besonders strenge Regeln greifen, wenn Sie mit Amtsträgern geschäftlichen Kontakt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie die Vorgaben der "Antikorruptionsrichtlinie und Standards für Geschäftsethik" kennen und befolgen, wenn Sie Amtsträger bewirten. 

    Freier Wettbewerb

    Wir sind den Prinzipien der freien Marktwirtschaft und des offenen Wettbewerbs verpflichtet. Unser Geschäft betreiben wir nach dem Leistungsprinzip und auf der Grundlage des freien, ungehinderten Wettbewerbs. Dritte, wie beispielsweise Lieferanten, Berater oder sonstige Zwischenhändler beauftragen wir nur nach sorgfältiger und gerechter Leistungsbeurteilung. Wir sind gesetzlich verpflichtet, geschäftliche Entscheidungen im besten Interesse des Unternehmens ohne unzulässige Beschränkungen wie illegale Absprachen oder Übereinkommen mit Wettbewerbern zu treffen. Von jeglichem Verhalten, das gegen Kartellgesetze verstößt, nehmen wir Abstand.

    Interessenkonflikte

    Im Umgang mit Interessenkonflikten erwarten wir ethisch einwandfreies Handeln. Ein Interessenkonflikt besteht, wenn private Aktivitäten oder Beziehungen dazu führen oder den Anschein erwecken könnten, dass die Tätigkeit für DHL Group nicht mehr unabhängig und objektiv ausgeübt werden kann. 

    Relevante Beziehungen, die zu Interessenkonflikten führen können, sind zum Beispiel Verwandtschaftsverhältnisse, Partnerschaften mit Geschäftspartnern und Wettbewerbern oder Anteile an bzw. Investitionen in deren Unternehmen.

    Insiderhandelsverbote

    Wir schätzen das Vertrauen, das uns unsere Investoren entgegenbringen. Als börsennotierte Aktiengesellschaft sind wir verpflichtet, Informationen mit erheblichem Kursbeeinflussungspotential, die unser Unternehmen unmittelbar betreffen und nicht öffentlich bekannt sind, unverzüglich zu veröffentlichen (sog. Ad-hoc-Publizität). Wer Kenntnis von Insiderinformationen hat, darf diese beim Handel mit Finanzinstrumenten grundsätzlich nicht nutzen oder unrechtmäßig offenlegen (sog. Insiderhandelsverbote). Ein Verstoß liegt auch dann vor, wenn mit dem Geschäft kein Gewinn erzielt wurde.

    Insiderhandelsverbote bezwecken den Schutz der Integrität der Finanzmärkte und die informationelle Gleichbehandlung der Anleger. Verstöße können zu erheblichen Reputationsschäden für unser Unternehmen, aber auch für die handelnden und verantwortlichen Personen führen. Daher und nicht zuletzt auch wegen der massiven gesetzlichen Sanktionen ist es unabdingbar, dass wir unseren kapitalmarktrechtlichen Verpflichtungen nachkommen und bereits jeder Anschein von Verstößen gegen die Insiderhandelsverbote vermieden wird.

    Geldwäscheverbot

    Geschäfte mit Geld, das kriminell erworben wurde und in den normalen Wirtschaftskreislauf eingebracht werden soll, lehnen wir ab. Wir erwarten, dass die anwendbaren Gesetze und Vorschriften zur Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung beachtet werden. 

    Zoll, Exportkontrolle und Sanktionen

    Im Sinne einer verantwortungsvollen und ethisch einwandfreien Geschäftspraxis handeln wir stets im Einklang mit rechtlichen Vorschriften und internationalen Konventionen. In allen Regionen und Ländern beachten wir die anwendbaren Gesetze und Vorschriften zu Exportkontrollen, Sanktionen und Zollabwicklung. Diese beziehen sich nicht nur auf den Warenverkehr. Sie können auch Auswirkungen zum Beispiel auf finanzielle Transaktionen, den Einsatz von Technologien, den Einkauf oder die Einstellung von Personal haben.

  • Unternehmenseigentum

    Wir alle sind für den Schutz und die sachgerechte Nutzung des Eigentums von DHL Group verantwortlich. Die private Nutzung von Unternehmenseigentum, einschließlich Hilfs- und Betriebsstoffen, Ausrüstungen, Gebäuden, sonstigen Wirtschaftsgütern und Arbeitsleistungen, ist – soweit nicht durch gesonderte Vereinbarungen ausdrücklich gestattet – untersagt. 

    Wir legen großen Wert auf den Schutz geistigen Eigentums vor unbefugter Verwendung und Offenlegung gegenüber Dritten. Dies umfasst Geschäftsgeheimnisse, vertrauliche Informationen, Urheberrechte, Marken-, Patent- und Designschutzrechte sowie Kundenlisten, Geschäftschancen und Produktspezifikationen – und gilt unabhängig davon, ob eine Gesellschaft der DHL Group oder  die Geschäfts- oder Kooperationspartner Inhaber dieser Rechte am geistigen Eigentum sind.

    Datenschutz

    Unser Datenschutzmanagementsystem garantiert die angemessene, gesetzeskonforme und bewusste Verarbeitung personenbezogener Daten. Wesentlicher Bestandteil dieses Systems ist unsere "Konzerndatenschutzrichtlinie", in der wir Mindeststandards für den grenzüberschreitenden Datenverkehr sowie den Schutz der Betroffenen im Rahmen konzerninterner unternehmensübergreifender Verarbeitungen personenbezogener Daten festgelegt haben. Damit sind alle Informationen gemeint, die Einblicke in die Identität einer natürlichen Person zulassen, zum Beispiel Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum oder Sozialversicherungsnummer.

    Informationssicherheit 

    Die Digitalisierung ist für uns von großer strategischer Bedeutung für die Verbesserung des Dialogs mit unseren Beschäftigten und Kunden sowie unserer operativen Effizienz. Die Sicherung unserer IT-Infrastruktur vor Manipulationen und unbefugten Zugriffen hat daher in unserem Konzern hohe Priorität. Für unseren Geschäftserfolg sind strenge Informationssicherheitsstandards essenziell, mit denen wir Informationen unseres Unternehmens, unserer Kunden, Geschäftspartner und Beschäftigten schützen. Dadurch bewahren wir das Vertrauen in unsere Dienstleistungen und sichern unsere Geschäftskontinuität.

    Soziale Medien 

    Respekt, Toleranz, Ehrlichkeit und Integrität gegenüber Beschäftigten,  Kunden und der breiten Öffentlichkeit gelten auch für unseren Dialog in den sozialen Medien. Als Unternehmensangehörige äußern wir uns daher stets respektvoll und professionell. Der Missbrauch geistigen Eigentums oder die Veröffentlichung vertraulicher oder interner Daten und Informationen ist untersagt.

    Konzernsicherheit und Krisenmanagement

    Sicherheit ist unser gemeinsames Gut! Wir sorgen für ein sicheres Arbeitsumfeld für unsere Beschäftigten und schützen unsere Vermögensinteressen, Sachgüter und immaterielle Unternehmenswerte umfassend gegen Sicherheitsbedrohungen und -risiken. Im Wesentlichen sind das die Implementierung kriminalpräventiver Maßnahmen zum Schutz von Infrastruktur, Prozessen, Informationen und Gütern unserer Kunden sowie die ständige Beobachtung der weltweiten Sicherheitslage und die Überprüfung unserer Reisesicherheitsstandards. Mit unserem Krisenmanagement tragen wir außerdem dazu bei, die Geschäftskontinuität selbst im Notfall sicherstellen zu können.