Navigation und Inhalte

Integration erleichtern

Wenn Menschen aus ihren Heimatländern vertrieben werden, stoßen sie im Aufnahmeland oft auf zahlreiche Hindernisse. Mit unseren Hilfsprogrammen für Geflüchtete wollen wir den Integrationsprozess erleichtern.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt werden aufgrund von Kriegen, Gewalt oder anderen schwerwiegenden Problemen aus ihren Heimatländern vertrieben. Nach ihrer Flucht benötigen viele von ihnen Unterstützung, Zuspruch und neue Perspektiven. Wenn wir Geflüchteten bei der Integration in ihre Aufnahmeländer und beim Einstieg in den Arbeitsmarkt helfen, kann dies ihr Leben erheblich verbessern und gleichzeitig dazu beitragen, den Arbeitskräftemangel zu verringern.

Integration erleichtern: unsere Motivation

Um den Bedarf an Arbeitskräften zu decken, sind viele Länder auf eine Nettozuwanderung angewiesen. Deutschland hat in den letzten Jahren Tausende von Geflüchteten aufgenommen - und wir sind davon überzeugt, dass ihr Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt großes Potenzial birgt.

In Deutschland befindet sich der Hauptsitz von DHL Group und damit ein großer Teil unserer Belegschaft. Wir setzen uns seit 2015 mit unseren Mitarbeitenden und unserer Präsenz in deutschlandweiten Hilfs- und Integrationsprojekten für Geflüchtete ein.

Integration erleichtern: die Umsetzung

Schwerpunkt unseres Engagements sind Projekte und Programme, die den Spracherwerb fördern, Geflüchtete bei der beruflichen Orientierung unterstützen und ihnen erste Arbeitserfahrungen ermöglichen - denn all das wird ihnen die Integration in Deutschland erleichtern. Mit vielfältigen Angeboten, unter anderem mit Bewerbungstrainings, Mentoring-Programmen, Praktikumsangeboten und Sprachkursen, bereiten wir Geflüchtete auf das Berufsleben vor und bieten eine Perspektive auf Beschäftigung - innerhalb oder außerhalb von DHL Group.

Um eine hohe Qualität unserer Angebote zu gewährleisten, arbeiten wir mit erfahrenen Partnern zusammen, darunter die Bundesagentur für Arbeit und die Vereinten Nationen. So sind wir beispielsweise Teil der Initiative #WithRefugees, die vom Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) koordiniert wird.

Das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeitenden ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg dieser Partnerschaften.

Integration erleichtern: die positiven Auswirkungen

Seit 2015 haben über 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Zeit für Integrationsprojekte gespendet. Insgesamt haben wir damit mehr als 22.000 geflüchteten Menschen eine Arbeitsstelle, Ausbildung oder ein Praktikum ermöglicht.

Angesichts so vieler positiver Ergebnisse sehen wir ein enormes Potenzial, diese Erfahrungen auch in anderen Ländern weltweit einzubringen.