Navigation und Inhalte

DHL erweitert sein Angebot für die Paketzustellung in Schweden und investiert in Paketautomaten

02.04.2024, 11:00 MESZ

Die Erweiterung des DHL-Angebots steht im Einklang mit der globalen Strategie des Unternehmens, seine Kapazitäten und Services im E-Commerce-Sektor weiter zu stärken und unterstreicht gleichzeitig das langfristige Engagement in Schweden.

  • Einführung von 1.000 neuen Paketautomaten im ersten Schritt
  • Stärkung des Netzes für die Out-Of-Home (OOH) Zustellung, um Verfügbarkeit und Qualität der Dienstleistungen für schwedische Online-Käufer weiter zu verbessern

Bonn - DHL plant sein Netzwerk für die Out-Of-Home (OOH) Zustellung in Schweden um rund 1.000 Paketautomaten in 2024 zu erweitern und wird hierfür unter anderem die White-Label-Lösung des Partners iBoxen nutzen. Die Erweiterung des DHL-Angebots steht im Einklang mit der globalen Strategie des Unternehmens, seine Kapazitäten und Services im E-Commerce-Sektor weiter zu stärken und unterstreicht gleichzeitig das langfristige Engagement in Schweden. Zudem ist geplant, die Elektrifizierung der letzten Meile weiter voranzutreiben, neue Services einzuführen sowie die Bekanntheit der Marke und des Serviceportfolios im Markt weiter zu steigern. Letzten Endes soll so die Servicequalität für Online-Käufer weiter verbessert und den sich verändernden Einkaufs- und Versandpräferenzen Rechnung getragen werden.

"Der E-Commerce entwickelt sich konstant und dynamisch weiter, und wir bei DHL entwickeln uns mit. Mit der Ausweitung unserer Präsenz auf dem schwedischen Markt wollen wir bei den Verbrauchern nachhaltig ins Bewusstsein rücken. Die Einführung einer beträchtlichen Zahl von Paketautomaten ist der erste Schritt in unseren Bemühungen, die Verfügbarkeit unserer Services zu steigern und E-Retailern und Konsumenten ein besseres Angebot zu machen. Wir wollen die erste Wahl für Versender und Empfänger sein", so Robert Zander, CEO DHL Freight Schweden & Nordics.

Der Trend zum Onlineshopping ist nach wie vor ungebrochen. Die Zahl der Sendungen und der Online-Einkäufer nimmt stetig zu. Dies wird unter anderem durch den jüngsten Paketindex des schwedischen Verbands der Transportunternehmen bestätigt, der für 2023 einen Anstieg des Paketvolumens um fast 9% verzeichnet hat. In Schweden, wo traditionell die Servicestellen die erste Wahl für Kunden waren, hat sich das Verbraucherverhalten in den letzten Jahren verändert, und es gibt eine wachsende Nachfrage nach verschiedenen Zustelloptionen, mit einer zunehmenden Präferenz für Paketautomaten. Die sich wandelnden Verbraucherpräferenzen und -anforderungen sind durch verschiedene Faktoren begründet, wie Flexibilität, Preis, Serviceniveau, Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit.

"Mit unserer E-Commerce-Initiative in Schweden reagieren wir auf die wachsende Kundennachfrage nach unterschiedlichen OOH-Lösungen. Dank unserer Expertise, unserer hohen Servicequalität sowie unseres lokalen Netzwerks sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich in Kombination mit unserem umfangreichen internationalen Angebot, haben wir eine solide Basis, um unsere Dienstleistungen weiter auszubauen und letztendlich die Kundenzufriedenheit zu steigern", so Robert Zander, CEO DHL Freight Schweden & Nordics.

David Stöppler

David Stöppler

DHL Global Forwarding, DHL Freight, DHL eCommerce

DHL Group
Charles-de-Gaulle-Str. 20
53113 Bonn

X (Twitter): @dpdhl_stoeppler